Das Praktische Jahr

Nach dem Hochschulstudium, das meist mit dem Ersten Staatsexamen beendet wird, folgt das so genannte Praktische Jahr an einem chemischen Untersuchungsamt. Hier steht die rechtliche Beurteilung der Lebensmittel, Kosmetika, Tabakerzeugnisse und Bedarfsgegenständen im Vordergrund. Der Abschluss liegt in der Zweiten Staatsprüfung.

Auf das Hauptstudium an der Universität und die abschließende Prüfung folgt ein Praktikum von zwölf Monaten in einem für die Ausbildung zugelassenen Chemischen und Lebensmittel-Untersuchungsamt. Hier sollen die im Studium erworbenen Kenntnisse vertieft, erweitert und praktisch angewendet und zusätzliche Kenntnisse vermittelt werden. recht AG JLC Die Schwerpunkte dieser Ausbildung sind die Organisation, Durchführung und Qualitätssicherung der Untersuchungen von Lebensmitteln, die Beurteilung der Lebensmittel nach den rechtlichen Vorschriften sowie die Durchführung der amtlichen Lebensmittelüberwachung einschließlich der Betriebskontrollen. Die Praktikanten arbeiten hier jeweils einige Wochen lang in den verschiedenen Abteilungen, die sich mit speziellen Lebensmittelgruppen befassen; sie lernen dabei die maßgeblichen Arbeitsweisen kennen und Gutachten zur rechtlichen Beurteilung der Ergebnisse abzufassen. Die Tabakerzeugnisse, kosmetischen Mittel, sonstige Bedarfsgegenstände und das Wasser werden jeweils in angemessenem Umfang berücksichtigt. In vielen Fällen wird auch ein begleitendes Fachseminar angeboten.

wasser1 AG JLC Der berufsqualifizierende Abschluss ist die Zweite staatliche Prüfung. Hier sollen die Kandidaten nachweisen, dass sie über umfassende Kenntnisse in der Überwachung von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen verfügen, die notwendigen Untersuchungen und Beurteilungen vornehmen und die entsprechenden Maßnahmen veranlassen können. Die Prüfung besteht nach bisheriger Regelung aus einem mündlichen Fach über "Lebensmittelrecht und Vollzug der Lebensmittelüberwachung" und drei praktischen Fächern über die Untersuchung und Beurteilung eines Lebensmittels, eines Bedarfsgegenstandes und einer Probe Trink-, Brauch- oder Abwasser.
 

Die Musterverordnung sieht für den Dritten Prüfungsabschnitt drei mündliche Prüfungen in folgenden Fächern vor:

  • Lebensmittel- und Bedarfsgegenständerecht
  • Organisation und Funktion der Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung
  • Qualitätssicherung in Laboratorien und Betrieben

Dazu kommen eine praktische Prüfung mit drei Aufgaben und drei eintägige Aufsichtsarbeiten über lebensmittelrechtliche Beurteilungen, jeweils aus drei verschiedenen Ausbildungsbereichen.

Bei Fragen bezüglich des Praktischen Jahres ist es am besten, sich an den entsprechenden Ansprechpartner vor Ort zu werden.

pdf_small Übersicht über die Bedingungen des Praktischen Jahres, zusammengestellt von der AG JLC. (Das Praktische Jahr)

pdf_smallRichtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder für die Gewährung von Praktikantenvergütungen (Praktikanten-Richtlinien der TdL)

Leitfaden zum Praktischen Jahr (erarbeitet in Zusammenarbeit mit dem BLC und der LChG)

 

Nach oben

   
© AG JLC